Herzlich Willkommen!

Über uns:
Vor über sieben Jahren erfüllte sich Ali Ciftci mit der Eröffnung seines Lokals «Kebap House» in der ehemaligen Münchwiler Dorfmetzgerei einen Traum. Niemand ausser ihm wollte damals so richtig an den langfristigen Erfolg seines Verpflegungsbetriebes glauben. Mit Freundlichkeit, Dienstbeflissenheit und Qualität konnte Ali aber schnell auch die Skeptiker überzeugen. Das Münchwiler «Kebap House» hat sich längst etabliert. Vor einem Jahr konnte Ali Ciftci die Liegenschaft von der Familie Meiler käuflich erwerben. In einer ersten Phase liess der neue Besitzer die drei Wohnungen renovieren. Vor einigen Wochen konnte nun auch das zweite Projekt – die «Corner Bar» – erfolgreich abgeschlossen werden. Ali Ciftci dazu: «Eine geschmackvoll eingerichtete Bar mir ruhiger Atmosphäre gab es bisher in Münchwilen nicht. Ich hoffe daher sehr, dass sie das Wohlwollen und den Zuspruch der Gäste erfährt. Die aus Italien stammende Bar ist in weinrot gehalten. Chromstahl und Messing dominieren.
Entsprechend hat der Architekt auch das Licht- und Farbkonzept gestaltet. Im Nebenraum befindet sich ein Säli mit Platz für etwa 30 Gäste. Die Infrastruktur erlaubt auch Geschäfts- und Vereinssitzungen sowie Schulungen. Die offizielle Eröffnung fand mit einem offerierten Apéro statt.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlichen bei Ihnen bedanken und hoffen Sie weiterhin als zufriedener Kunde zählen zu dürfen.

Einen ganz besonderen Dank, möchte ich meiner Frau Neriman aussprechen, die mich in den schwierigen Zeiten unterstütz hat und immer noch unterstütz!

Danke auch an die Mitarbeiter, die in den hektischen Zeiten Ruhe und einen kühlen Kopf bewahren!
Ali Ciftci



Fleisch auf Knopfdruck (Bericht blick.ch)

Alis Kebap House in Münchwilen hat einen neuen Mitarbeiter!
Und der arbeitet unter Strom, produziert Döner am Laufmeter. «Seit dem 1. Mai läuft bei uns der erste Dönerroboter der Schweiz», sagt Ali Ciftci zu Blick.ch. Und erklärt stolz, wie seine deutsch-türkische Maschine den Hunger seiner Kundschaft stillt: «Sie schneidet Fleisch auf Knopfdruck.»



 

Alle wollen den Roboter sehen!
Ciftcis Sohn Emre ergänzt, dass man die Dicke der Fleischscheiben dreistufig einstellen kann. Trotz der tatkräftigen Mithilfe des Roboters hätten sie jetzt aber fast mehr zu tun als vor seiner Einstellung: «Alle wollen den Roboter sehen, weil sie davon gehört haben.»

 

Jetzt wird noch sauberer gearbeitet!
Dass die Maschine, von der rund 60 Stück in europäischen Kebapküchen laufen, von Münchwilen aus die Schweiz erobern soll, ist kein Zufall: Der dorfeigene Fussballclub lobt – neben dem leckeren Essen – das «Augenmerk auf die Hygiene» in Alis Kebap House. Und in einem «Pulstipp»-Test schnitt der Betrieb in Sachen Sauberkeit sehr gut ab.
Gerade darum lässt Ali Ciftci nun gerne einen Roboter ins eigene Dönerfleisch schneiden. «Er arbeitet sehr hygienisch. Schweiss, Husten oder Haare sind überhaupt kein Thema mehr.» Sagts und drückt den Knopf auf der Fernbedienung zur neuen Küchenhilfe.